Norwegen 2011Norwegen 2012Norwegen 2013
STARTSEITE
Reisen ab 2011
Reisen 2003 bis 2010
Reiseberichte Winter
Bilder Husky-Urlaub
Links und Kontakt
Gästebuch
 

                                N o r w e g e n   2 0 1 1

                                             

                           In diesem Jahr ist alles anders !

             Mitten in den Reisevorbereitungen traf uns die Nachricht,

                                das Björn gestorben ist,

                                        wie ein Schlag. 


Wie in unserem Bericht 2010 erwähnt, ist Björn nach schwerer Krankheit am 06.08.2011 gestorben.

Am 26. Juli erfuhren wir, dass er schwer krank ist. Die Gedanken kreisten nur um ihn. Über diese Homepage erfuhren wir dann, dass er gestorben ist. Am 27. August sollte eigentlich unser Urlaub bei ihm beginnen. Der Urlaub war dahinne.

Was tun? Da wir auf keinen Fall in einem "Touristenbunker" irdendwo im Süden enden wollten, entschlossen wir uns, doch kurzfristig eine andere Unterkunft zu suchen. Es war sehr schwer. NICHTS ist vergleichbar mit der Hütte bei Björn. Das wussten wir. Wir wollten auch gerne in Südnorwegen bleiben. Last Minute Angebote waren nicht da.

Zuguterletzt entschlossen wir uns eine Hütte im Tovdal auf der Hillestadheia zu buchen.

Hier stellen wir einige Bilder von dort ein.

Eins vorweg: Es war ein sehr trauriger Urlaub. Wir waren natürlich bei der alten Hütte und konnten uns auch glücklicherweise mit Björns Bruder dort treffen. Es hat uns etwas geholfen. Trotzdem ist Norwegen ohne Björn nur noch halb so schön.

Dann sei noch erwähnt, dass unser treuer Nissan X-Trail im Dezember durch einen Motorschaden durch einen neuen gebrauchten Nissan Pathfinder ersetzt werden musste. Deshalb machten wir uns mit gemischten Gefühlen auf den Weg.


Hier waren wir:




Aktuelles Wetter !



Das Hüttengebiet ist ziemlich neu. Åmli ist der nächst größere Ort und ca. 45 km entfernt.

Der Weg auf das Hüttengebiet führt über ca. 26 Kurven, teilweise Spitzkehren.






Schöne Aussichten gab es trotzdem.                                   Das war unser Bach am Haus, der sich dann todesmutig die Felswand hinunterstürzt.



Die Hütte stellte sich trotz aller Beteuerungen von Novasol, das es sich um ein Einzelhaus handelt, trotzdem als eine Doppelhaus-Hälfte heraus. Naja. Die andere Hälfte war noch nicht verkauft und somit nicht besetzt.




Das Haus lag am Eingang des Hüttengebietes und wir fühlten uns ein wenig wie die "Schrankenwärter".




Das Haus sollte "Aussicht auf Gewässer" haben und Angelmöglichkeiten sollte man auch haben. Das Gewässer war eher ein Teich und von Fischen weit und breit keine Spur....



                           Ausblick von Terrasse




Das Wandergebiet drumherum ist allerdings super!

Eine Wanderung führte uns am Ende des Tales zum Rjukanfossen. Eine sehr schöne Wanderung, die wirklich empfehlenswert ist.


1 1/2 Std. Gekraxel. Über Stock und Stein....


Dann kommt als Belohnung die Aussicht




Am besten war der Ausflug auf den "Lindeknuten". Eine ca. 2 Std. lange Wanderung führt uns auf unseren "Hausberg".


Der Weg nach oben


Bevor man jedoch den Ausblick von oben geniessen kann, muss man die letzten Meter über eine Leiter erklettern.

Ich bin doch nicht schwindelfrei........


              Danach sieht man die Gipfelhütte



                             Geschafft !!!!!


Lindeknuten - 858m oM


                           Der Blick belohnt.



                        Auf dem Weg nach unten





                  Ein Ausflug führte uns auch nach Fyresdal.


Ausflug nach Fyresdal



Alles in allem war es - naja - den Umständen entsprechend schön. Die Gedanken umkreisten nach wie vor Björn und die Hütte.

                                                 T r o t z d e m

                                        wir komen wieder !!!!


Way of live







    Kommentare und Anregungen nehmen wir gerne in unserem Gästebuch entgegen !   
nach oben