Husky-Tour 2005/2006Winter 2007/2008
STARTSEITE
Reisen ab 2011
Reisen 2003 bis 2010
Reiseberichte Winter
Bilder Husky-Urlaub
Links und Kontakt
Gästebuch
 


                              Weihnachten und Sylvester in Norwegen

                               "unsere Hütte"

Ein Traum ging in Erfüllung: Weihnachten in Norwegen in "unserer Hütte" !


Am 21. Dezember ging es los. Mit der Colorline fuhren wir nachts von Hirtshals nach Kristiansand. Zum Glück spielte das Wetter mit und wir hatten unterwegs weder Glatteis noch Sturm.

So kamen wir am 22.12.2007 morgens um 07.00 Uhr im verschneiten Kristiansand an und fuhren erst mal nach Evje um zu frühstücken. Gegen 09.30 Uhr fuhren wir dann zu Björn in die Hütte. Unterwegs fing es dann an zu schneien. Es war traumhaft.

An der Hütte angekommen wurde erst mal ausgepackt. Björn hatte den Ofen bereits angeheizt um das Mobiliar aufzutauen. Schließlich herrschten hier in Norwegen seit ca. 14 Tagen -15° C. Es war lausekalt und bedeckt. Die Hütte war super gemütlich. Schnell hatten wir das Gepäck verstaut.

Die Fenster waren zugefroren:

           Das war schööööön kalt


Eingefrorene Hütte Die Hütte war von aussen auch
mit Raureif bedeckt.


Schnell hatten wir es gemütlich und uns häuslich eingerichtet. Natürlich durfte auch das "Weihnachts-Gesindel" nicht fehlen.

Deshalb machten wir uns am nächsten Tag auf den Weg um einen Tannenbaum "zu klauen".


Mit Axt und Säge bewaffnet 
ging es in den Wald. 
Auf zum Tannenbaum-Klau

Stunden später hatten wir endlich "unser" Bäumchen entdeckt. Es ist wirklich nicht einfach in einem "wilden" Wald einen Tannenbaum zu finden. Schließlich findet man nicht einfach eine Nordmanntanne, sondern es sind nur Fichten zu finden..... So musst wohl oder übel eine kleine krumme Fichte herhalten.

Nicht schön - aber seltenDas Ergenis.........


Das Wetter meinte es wirklich gut mit uns und wir haben ein paar wunderschöne Wintereindrücke einfangen können.


EiskristalleDer See war zugefroren und es
hatten sich ganz viele Eiskristalle
gebildet.







Superschön.....
Abendstimmung um ca. 15.00 Uhr


Auch der Ablauf vom Wasserfall war eingefrorenVon hier stammt unser Bäumchen....

Wir verbrachten einen schönen Heiligabend..... so richtig gemütlich.....  , natürlich auch mit der "Mandel im Milchreis".

Am 1. Weihnachtstag sind wir durch die Winterlandschaft gewandert und es fing an zu schneien. Da mußte natürlich erst mal ein Schneemann gebaut werden !


 So entstand Kasimir der 1.Kasimir der 2. ist im Schnee versunken


Am 2. Weihnachtstag wurde wieder gewandert und neue Eindrücke mitgebracht:   ......ohne Worte............


Wir konnten zu Fuß zur Insel rüber und das Bild von hier machen
Morgens um halb Zehn in Norwegen
Schöne Ausblicke         
   
Das Eis hat herrliche
Skulpturen hervor gebracht.
Das Eis formt wirklich witzige Dinge


Zwischen Weihnachten und Sylvester hat es getaut, gefroren, geschneit und wieder getaut. Am 28.Dezember sind wir nach Arendal in die Stadt gefahren. Wir wollten doch mal schaun, ob es genau so hektisch wie in Deutschland zugeht. Nein, natürlich nicht...... Nach einer wilden Schlidderpartie (es hatte mittlerweile wieder gefroren) kamen wir wieder in der Hütte an. Zum Glück haben wir Allrad-Antrieb und neue Winterreifen. Unser Auto hat sich ohne zu murren über die Eispiste gezogen.

Am nächsten Tag wurde es wieder sehr kalt. Wir hatten morgens  -10°.

Sylvester haben wir dann mit Dart spielen und Abfackeln von Wunderkerzen in der kalten Nacht verbracht. Nicht sehr spannend, aber das hatten wir so gewollt. Dadurch sind ein paar Foto-Spielereien mit den Wunderkerzen entstanden:


                             Thorsten versucht die  08  zu drehen


Am Neujahrs-Tag wurde dann unser Weihnachts-Bäumchen verheizt. So war er nicht ganz vergeblich "gestorben".

Am Nachmittag fing es wieder an zu schneien und hört nicht mehr auf......

Anfangs fanden wir es ja ganz lustig, aber am 02.Januar mussten wir packen, weil wir am ja am 03. Januar früh morgens Richtung Heimat aufbrechen wollten. Wir wollten die Fähre von Oslo Richtung Kiel nehmen. Sie sollte um 14.00 Uhr abfahren.

Aber es hörte nicht auf zu schneien.......


tief verschneiter Wald 
Unser gepacktes Auto
versankt immer mehr  im Schnee...
...und da hatten wir schon geräumt.....


Als wir nächsten morgen nach einer nicht richtig ruhigen Nacht aufwachten, mussten wir erst mal unser Auto wieder ausgraben. Mittlerweile lagen 50cm Neuschnee auf einer total vereisten Piste.

Unser treues Auto packte auch dieses. Wir sind über den 5 km langen Waldweg bis hin zur nächsten Straße gekrochen. Immer schön viel Schnee vor uns herschiebend. Aber wir haben es geschafft. Die Straße war zwar schon geräumt, aber auch bereits wieder zugeschneit. Mittlerweile war es 08.00 Uhr und wir mußten spätestens um 12.30 Uhr in Oslo sein....

Ab Arendal ließ dann der Schneefall etwas nach und wir kamen besser voran. Um 12.15 Uhr waren wir am Fährterminal und um 12.30 Uhr begann das "Boarden". Also Punktlandung.

Diesmal kamen wir in den Genuss mit der neuen Corlor Magic zu reisen. Wirklich ein Traumschiff. Wir hatten auf der Fahrt die günstigste Kabine gebucht, die es gibt. 2 Betten übereinander, aber mit kleinem Bullauge. Ging auch in Ordnung.

Nachdem wir etwas gegessen hatten und die Anspannung von uns abfiel, haben wir uns in unsere Kojen verkrochen und sind ziemlich schnell in einen tiefen Schlaf gesunken.

Am nächsten Morgen haben wir fürstlich gefrühstückt und uns dann bei -5° an Deck die Einfahrt in die Kieler Förde angeschaut. Herrlich.....


So ging ein wunderschöner Urlaub zu Ende.

                       Der zugefrorene See


Als wir wieder zu Hause waren, haben wir mit Björn telefoniert.

Der Schneefall hielt noch 2 Tage an und brachte !!!  1,90m  !!!  Neuschnee.